Ab an den Tisch: La Cosa Nostra sucht den besten Paten

Ab an den Tisch: La Cosa Nostra sucht den besten Paten
Eigentlich habe ich diesen Blog für die Indieentwickler- und Crowdfundingunterstützung ins Leben gerufen und hatte dabei das Augenmerk primär auf PC-Spiele gelegt. Nebenbei noch ab und an mal interessante Hardwareprojekte… aber das sollte es dann auch sein. allerdings bin ich auch leidenschaftlicher Brettspieler und werde nun hin und wieder auch über das ein oder andere “Tabletop”, “Ameritrash” oder “Eurogame” berichten. Dazu habe ich die neue unregelmäßige Serie “Ab an den Tisch” ins Leben gerufen.

Den Anfang auf diesem für diesen Blog neuen Terrain macht ein deutsches Projekt, dessen Entwickler, Johannes Sich, ich auf der RPC in Köln näher kennen lernen dürfte. Sein Projekt La Cosa Nostra läuft aktuell auf der deutschen Crowdfunding-Seite startnext.de und ist ein spannendes, “düsteres” Kartenspiel rund um das Thema Mafia. Die an den Comicstil angelehnte Optik ist dabei aber immer noch jugendfrei, so dass man keine FSK 18 Spielerunden einberufen muss.

brettspiel-la-cosa-nostra-1

Ziel des Spiels ist es am meisten Geld zu bunkern. Wer am Ende des Spiels der “Boss” mit dem meisten Geld ist gewinnt die Partie. Dabei gibt es 2 Wege. Zum einen das Geld einfach auf seinem Stapel zu horten (dieser kann aber bestohlen werden) oder – sofern man eine entsprechende Karte hat – das Geld waschen (max. 15K)  und somit bis zum Ende des Spiels sicher weg legen und es verdoppelt sich automatisch bei Ende des Spiels. Zum Start hat jeder Spieler 3 Gangster, die unter einem selbst (dem Mafiaboss) arbeiten. Bis zu 3 weitere Gangster kann man sich im Laufe des Spiels dazu kaufen (10/15/20K). Die Gangster haben dabei unterschiedliche Stärken (Wafensymbole), was sich in der Anzahl der zu benutzenden Würfel wiederspiegelt (1-4). Dazu erhält jeder Spieler 3 Karten des Typs Unternehmen/Geschäftsmänner. Diese sorgen für das Grundeinkommen in jeder Runde. Dazu erhält man zu Beginn 4 Aufträge der Stufe I, die man, wenn man das will, nutzen kann. Der erste Spieler überlegt sich, was einer seiner 3 Startgangster machen soll (auch Planungsphase genannt). Entweder kauft man auf dem Markt ein neues Unternehmen/einen neuen Geschäftsmann oder spielt einen seiner Aufträge. Während man beim Kauf einfach die gewünschte Karte aus der öffentlichen Auslage nimmt und auf seinen Gangster legt, spielt man die Aufträge verdeckt. Das Ganze geht reihum, bis jeder alle seine Gangster mit einer Beschäftigung(stherapie) versehen hat.

brettspiel-la-cosa-nostra-2

Anschließend beginnt die Aktionsphase und jeder arbeitet reihum jeweils einen Gangster ab. Dabei erfüllt man entweder den Auftrag oder kauft das Objekt, welches man in der Planungsphase eingeheimst hat. Bei den Aufträgen gibt es verschiedenste Möglichkeiten wie z.B. das Erfüllen eines Auftrags, für das man allerdings bestimmte Voraussetzungen wie z.B. einen Polizisten in seiner Auslage haben muss. Hat man den nicht, kann die Karte nicht aktiviert werden. Damit man also nicht direkt zu Beginn keine Aufträge erfüllen kann, dürfen im Spiel freie Absprachen getroffen werden. Hat also mein Nachbar einen von mir benötigten Polizisten kann ich ihm irgendetwas anbieten (z.B. Geld oder Nichtangriffspakt), damit ich seinen Polizisten für meinen Auftrag benutzen darf. Hat man eine Absprache getroffen wird einer der eigenen Marker auf den Polizisten gelegt. Das heißt, dass ich diesen 1x für eigene Zwecke gebrauchen darf. Anschließend wird der Marker entfernt.

Allerdings ist der Auftrag damit noch nicht sicher erfüllt. Nun gilt es zu würfeln. Auf jeder Karte sind  Würfel mit einer 1-6 abgebildet. Der Spieler würfelt mit  der Anzahl an Würfeln die sein Gangster stark ist. Hat man auf der Karte einen Würfel mit einer 3 und darüber 2 Würfel mit einer 3 abgebildet heißt das, dass man min. eine 3 oder höher würfeln muss um die Summe X zu bekommen. Würfelt man 2 Würfel über 3 bekommt man die höhere Summe Y. Schafft man keine der beiden Optionen, geht man leer aus. Natürlich gibt es auch viele weitere Auftragsarten wie Diebstahl, Mord etc. Aus diesem ganzen Sammelsurium an Möglichkeiten schmiedet man seinen bestmöglichen Plan, um später DER PATE zu werden. Das Spiel geht dabei über 4 Runden in denen es jeweils komplett andere (bessere) Karten gibt. Die nicht genutzten Aufträge aus den vorherigen Runden behält man aber, sie könnten ja nochmal nützlich sein.

brettspiel-la-cosa-nostra-3

Beim Spielen der Proberunde kam eine wirklich schöne “Zockeratmosphäre” auf. Wenn man das Ganze noch bei schwachem Licht in einer dunklen Kammer mit Hut und Zigarre spielt, wirkt das sicher noch authentischer als auf einer lauten Messe. Aber schon so hat La Cosa Nostra durchaus Charme versprüht und Spaß gemacht. Mich hat Johannes mit seinem Spiel auf jeden Fall überzeugt und meine Ausgabe sollte mir sicher sein. Der nächste “Mafia-“Abend kommt bestimmt.

Das Spiel brauchte auf Startnext 9.500€ für einen erfolgreichen ersten Print. Mittlerweile läuft die Kampagne schon ein paar Wochen und das Minimalziel ist mit 10.882€ schon locker erreicht. Die Stretch Goals sind also das aktuelle Ziel der Kampagne. Ab 12.000€ gibt es für jeden Spieler einen bedruckten Deal-Marker. Ab 14.000 gibt es weitere Job-Illustrationen, damit die Karten noch unterschiedlicher werden. Schafft die Crowd sogar 16.000€ gibt es einen schicken Startspieler Button. Ob es noch weitere Stretch Goals geben wird ist aktuell unbekannt.

Eine Kopie des Spiels könnt ihr euch für die Unterstützung mit 26€ sichern. Habt ihr 32€ verfügbar, gibt es eine exklusive Geldklammer. 45€ bringen euch eine signierte Kopie sowie ein Poster. Für 49/63€ gibt es einen 2er oder 3er Pack des Spiels. Menschen die sich gerne selbst verewigen möchten müssen mit 350€ oder 550€ etwas tiefer in die Tasche greifen. Hier aber nun das Pitch-Video von Startnext:

La Cosa Nostra – Das Spiel um Macht und Geld from Jojo Sich on Vimeo.