Angespielt: Cornerstone – Die Wikinger wollen Kämpfe, Puzzle und Abenteuer

Angespielt: Cornerstone – Die Wikinger wollen Kämpfe, Puzzle und Abenteuer
Ersteindruck
3

Im Februar 2013 startete die noch recht junge Firma Aidem Studios (mittlerweile Ascension Games?) ihre erste Kickstarter-Kampagne. Grund dafür war die Eigenentwicklung von Cornerstone, einem Action-Puzzle-Adventure zur Wikingerzeit.

Leider verlief die Kampagne zum ersten Spiel (bisher stellten s
ie nur Motion Graphics und Animationen her) nicht erfolgreich. Von den geforderten 24.000 US Dollar kamen nur etwas über 9.000 US Dollar zusammen. Leider doch deutlich zu wenig.

Dennoch hat das Team nicht aufgegeben und werkelt nach wie vor an Cornerstone. Mittlerweile gibt es einige weitere Videos im Youtube Kanal, darunter auch eine ganz frische Einführungssequenz eines Bossgegners bzw. dessen Zusammenbau-Animation vor dem Kampfbeginn. Man sieht also, dass die Jungs noch keine Flinte ins Korn geworfen haben und mit vollem Elan auch ohne Finanzierung weiter am Spiel arbeiten.

Aber was ist nun Cornerstone?

Ich hatte Zugang zur ersten Pre-Alpha-Demo und kann nur sagen, dass es genau das ist, was oben beschrieben wurde. Ein in hübsche, comicartige Wikinger-Grafik gepacktes Puzzle-Adventure mit Kampfeinlagen. Man übernimmt die Rolle von Tyrim, einem kleinen Jungen der auf einer Insel in einem Wikingerdorf lebt. Die Männer der Insel hat es vor Jahren auf eine Expedition verschlagen, von der sie nicht zurückgekehrt sind. So geht es im Dorf nun drunter und drüber und irgendwer muss die Geschehnisse im Dorf in die Hand nehmen – Tyrim!

Im Spiel selbst wird es später eine offene Spielwelt geben in der der Spieler a la GTA selbst entscheiden kann, welche Quest er wo annimmt. Über Allem wird es einen roten Faden geben, der durch das Questen verfolgt wird.

cornerstone-1
Die Quests sollen dabei aber keine MMO Standardkost werden. Also nicht “Töte 30 Schafe”. Stattdessen sollen sich die Quests sehr unterschiedlich spielen, was dank Physikengine auch schon zu sehen ist. So müssen Steine von A nach B getragen werden, um an C zu kommen etc. Und um der vielleicht jungen Zielgruppe entgegen zu kommen lässt man die schwersten Puzzle im Spiel optional, damit jeder das volle Spielerlebnis für sich auskosten kann ohne irgendwo stecken zu bleiben. Zusätzlich gibt es auch in der Welt kleine Puzzle, die nicht zur Haupthandlung gehören, den Spieler aber durchaus bei der Stange halten sollen.

Im Kampf gibt es auch ein wenig Abwechslung wie in modernen Action MMOs. So kann Tyrim Rollen zur Seite machen, blocken, zuschlagen, Fallen stellen und sogar die Umgebung mitbenutzen. Wenn man also einen großen Gegenstand auf jemanden fallen lääst, dann bekommt er mehr Schaden als mit einem kleinen Stein.

cornerstone-2

Alles in Allem kann man Cornerstone einen echten Charme-Bonus geben. Das Ganze sieht putzig aus und spielte sich in der Pre-Alpha Demo auch schon ganz nett. Allerdings konnte mich die Demo trotz relativ klaren Anweisungen nicht richtig fesseln. Woran es genau liegt kann ich nicht einmal sagen. Aber irgendetwas fehlte mir beim spielen. Vielleicht lag es aber auch nur an der Demo und mit weiteren Inhalten und offener Spielwelt inkl. spannenden Bosskämpfen sieht es wieder anders aus.

Bis dahin habe ich weiterhin ein Auge auf Cornerstone und werde Trailer für Trailer anschauen.

 

 

6 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>