Elegy For A Dead World – Schreibe Deine Geschichte selbst – Jetzt auf Kickstarter

Elegy For A Dead World – Schreibe Deine Geschichte selbst – Jetzt auf Kickstarter

Und wieder mal kann man sich die Frage stellen: Ein Spiel oder kein Spiel? Auf Kickstarter tauchte gestern ein Titel mit dem Namen Elegy for a Dead World von Dejobaan Games auf. Zuerst einmal ein etwas komischer Name wie ich finde. Dann das: Ein Spiel über das Schreiben von Fiktion. Man schreibt also selbst Texte? Was soll das sein? Ist das noch ein Spiel? Irgendwie ja und irgendwie auch nein. Dennoch mal wieder etwas wirklich erfrischend anderes. Seit gut einem Jahr arbeiten die Entwickler daran – nun schaut selbst was daraus geworden ist.

Im “Spiel” gibt es 3 Geschichten, die erzählt werden wollen. Natürlich von jedem Menschen auf der Welt irgendwie anders, da jeder seine eigenen Worte erfindet. Im Spiel geht es darum, dass einem audiovisuell eine Geschichte abgespielt wird, zu der man immer wieder Satzstücke präsentiert bekommt, die vervollständigt werden müssen. Wir erleben insgesamt 3 Geschichten, die von Byron’s , Keat’s und Shelley’s Welt. Allesamt sehr unterschiedlich in Optik und Sound. Eine Einstellung gibt uns z.B. eine pinke Welt, in der 3 Steinkolosse einen riesigen Stein tragen. Der Satz darunter fängt mit “I saw them everywhere, the…” an. Nun ist es am Spieler, daraus eine Geschichte zu erzählen. Im Kern werden Geschichten auf fremden Planeten über die Menschen die einst dort lebten erzählt. Nur leider hat der Erzähler jede Menge Zeilen vergessen. Als Mensch reist man durch ein Portal, um diese Welten zu erkunden. Eigentlich als Team gestartet findet man sich aber plötzlich ganz allein auf den Planeten wieder.

Der besondere Clou dabei ist, dass man selbst eine Geschichte schafft, die andere nacherleben können. Denn alle Geschichten aller Spieler sollen im Netz verfügbar sein und von jedem anderen heruntergeladen werden können. Dass das schnell von der Hand geht ist ja klar, denn nur der Text fehlt bei jeder Geschichte. So können wir mit den gleichen Bildern doch ganz unterschiedliche Geschichten erleben. Ein wie ich finde äußerst spannender Ansatz, der gerne gefördert werden darf. Wie sich das nach der 10. Geschichte mit den gleichen Bildern anfühlt ist natürlich schwer zu sagen, aber grundsätzlich finde ich die Idee echt klasse.

Auf Kickstarter sollen nun 48.000 US Dollar zusammen kommen. Nach etwas mehr als 24 Stunden sind mehr als 25% ($13.000) von über 500 Unterstützern zusammen gekommen. Für günstige $10  kann man sich eine Kopie des Spiels für PC/Mac/Linux voraussichtlich zu März 2015 sichern und in den Credits seinen Namen finden. Für günstige $20 darf man bis Freitag sogar schon in der Beta herumschnuppern und bekommt ein 12-seitiges Artbook. Später kostet es dann $25 für diese Boni. Hat man sogar $35 über, so kann man sich zusätzlich über den Soundtrack freuen. Ab $100 (+ $10 Versand nach DE) bekommt man schicke Poster oder weitere Dinge wie ein Hardcover Book mit Making Of Infos und Bildern ($160). Alles in allem ein wirklich interessanter Ansatz für ein Spiel, das vielleicht auch gar keins ist. Ich denke es ist ein Titel, der die Menge wieder einmal spalten wird. Ist dies was für euch oder ist das Englische eventuell eine Blockade? Wie dem auch sei.. hier der Pitch-Trailer:

Related Posts

No related posts found.