Human Resources – Keine Abteilung einer Firma, sondern ein Strategiespiel um Roboter und Aliens

Human Resources – Keine Abteilung einer Firma, sondern ein Strategiespiel um Roboter und Aliens

Uber Entertainment ist einem spätestens seit ihrer Kampagne zu Planetary Annihilation ein Begriff. Im Herbst 2012 sammelten die Entwickler 2.2 Millionen US Dollar (von geforderten 900K) und bauten über knapp 2 Jahre ihren inoffiziellen Nachfolger zu Total Annihilation. Dieser ist seit einigen Tagen in der Version 1.0 auf dem Markt und wird natürlich weiter betreutet. Dennoch braucht man spätestens zum Release eine neue Aufgabe für die meisten aus dem Team. In den letzten Wochen und Monaten hat man natürlich schon die ein oder andere Vorkehrung getroffen, um die Kampagne passend zum Release zu starten. So bittet Uber Entertainment dieses Mal um 1.4 Millionen US Dollar. Mit den rund 500K extra möchte man natürlich ein noch ambitionierteres Projekt stemmen. Dieses nennt sich schlicht und einfach Human Resources, da die Menschen in diesem Spiel genau das sind – ein Rohstoff!

Die Rolle der Protagonisten nehmen dabei eine Tentakel-artige Alienrasse und eine Roboter-/Mech-Rasse ein. Und so bauen wir keine Rohstoffe unterschiedlicher Art ab, sondern sammeln Menschen, die uns dabei helfen die Weltherrschaft an uns zu reißen. Das führt natürlich automatisch dazu, dass es 2 unterschiedliche Fraktionen gibt, die sich hoffentlich auch komplett unterschiedlich spielen. Dazu wird das Spiel nicht nur mit 20 oder 50 Truppen befehligt. Die Kämpfe sollen riesige Ausmaße haben, was natürlich auch daran liegt, dass überall Menschen flüchten.

Oben drauf gibt es noch komplett zerstörbare Städte in absichtlich relativ trist gehaltener Comic-Grafik, die das Ganze noch spektakulärer wirken lassen. Ganze Wolkenkratzer können abgerissen werden, wenn man dem Video Glauben schenken darf. Da fallen dann auch gleich mal eine Menge Menschen raus und überall bröckelt es an der Fassade. Von den Entwicklern wird das Projekt als Mixtur aus C&C und Annihilation gesehen. Als Basis für das Spiel verwendet man natürlich die frisch gebaute Planetary Annihilation Engine und hebt diese auf eine qualitativ noch bessere Stufe.

Das Projekt kann allerdings nur ins Rollen kommen, wenn man die 1.4 Millionen bis Anfang November zusammen bekommt. Nach einem guten Start hat das Projekt allerdings einiges an Fahrt verloren, so dass man gerade mal bei 233K ist. Und das hält sich auch schon seit fast 2 Tagen auf dem Level mit nur noch leichten Steigungen. Sind die Goldgräberzeiten vielleicht wirklich vorbei? Die Millionen-Marke ist mittlerweile ein wirklich schwerer Brocken für alle Projekte. Und das obwohl die Reputation hier wirklich stimmen sollte.

 

Für $20 kann man sich eine Kopie des fertigen Spiels sichern. Hat man $40 über, so gibt es den Beta Zugang oben drauf. Ordentliche $90 sorgen dann noch für einen Alpha Zugang und $125 bringen einem eine Box für das Regal inkl. CD, T-Shirt und ein paar digitalen Goodies. Ziemlich hohe $250 sorgen noch für das Spiel auf einem USB-Stick der einer Spielfigur nachempfunden ist. In den ganz hohen Leveln warten dann noch spezielle Goodies für die besonders großen Fans oder reichen Leute. Auf den bewegten Bildern sieht das Projekt auf jeden Fall nach Spaß und gutem RTS aus. Wird jemand zum Backer? Schaut euch doch einfach mal den KS-Pitch an:

Related Posts

No related posts found.