Prison Architect Alpha 19 – Jetzt kommt der “Steuerberater”

Prison Architect Alpha 19 – Jetzt kommt der “Steuerberater”

Auch diesen Monat werden wir wieder mit einem netten Video der Entwickler beschenkt. Dieses Mal reden Chris und Mark über die Finanzen, welche schon seit der 1. Alpha Version nicht so richtig funktionierten. Nun hat man sich der finanziellen Abläufe und Dinge angenommen und fleißig daran gewerkelt. Zuerst einmal wurde wieder ein neuer Raumtyp geschaffen, welcher sich Exports nennt und auch genau das macht – Exportieren. Ein Wagen wird kommen und die Waren abholen und direkt bezahlen. Bisher war es in PA so, dass es für alles immer um exakt 0 Uhr/Mitternacht Geld gab. Jetzt gibt es also auch im laufenden Betrieb immer wieder kleine Finanzspritzen, sofern man im Workshop die Insassen fleißig arbeiten lässt.

Auch neu ist der überarbeitete Fördergelder-Bildschirm. Bisher gab es dort immer ca. 3 Einträge und nun findet man ca. 20 mögliche Finanzspritzen, welche allerdings teilweise Abhängigkeiten besitzen, die vorher gebaut werden müssten. Allerdings darf man auch nur maximal 2 dieser Förderungen gleichzeitig angehen. Diese Grenze kann im Bürokratie-Bereich des Spiels um 3 weitere “Slots” erhöht werden, so dass man an 5 Förderungen gleichzeitig arbeiten könnte, den Ausbau dieser vorausgesetzt. Unter diesen Förderungen sind auch welche für ausichtslose , runtergewirtschaftete Gefängnisse, so dass man nicht zwangsweise neu anfangen muss, wenn einem schlechtes widerfährt. Mittlerweile gibt es aber auch Kredite, die man von der Bank aufnehmen kann und anschließend täglich in kleinen Teilen (5%) zurückzahlt. Allerdings wird dies nie abgezahlt werden, stattdessen muss man seinen Kreditrahmen – sofern man im positiven ist – einfach wieder auf 0 stellen und es werden auch keine Zinsen bezahlt. Dies braucht man aber wohl nur für große Anschaffungen.

prison-architect-2

Neu ist auch der Steuerfaktor! Mittlerweile möchte Vater Staat auch seinen Anteil am Gefängnisverdienst und bittet um ordentliche 30% des Verdienstes. Allerdings gibt es ja auch Angestellte, die sich auf dem Gebiet sehr gut auskennen. Daher kann man im Bürokratie-Bildschirm nun auch Steuervergünstigungen “erkaufen”. Für $10k senkt man seinen Steuersatz dauerhaft auf 15% und für weitere $50k sinkt die Steuer auf 1% da man sich OffShore Konten bedient. Ob das alles Rechtens ist spielt aktuell noch keine Rolle. Aber wer weiß, ob es nicht irgendwann auch Steuerfahnder in Prison Architect geben wird?!

Als Gegenleistung für die bösen Steuern gibt der Staat aber auch Bonuszahlungen für sichere Gefängnisse ohne Vorfälle. Für jeden Tag ohne Gewalt im Gefängnis gibt es $1k pro Tag – keine kleine Summe, wenn sich dies addiert.

Wieder mal hat das Introversion Software Team einige gute Ideen in das Spiel integriert die erneut mehr Tiefgang schaffen. Eine so offene und spannende Verfolgung einer Spielentwicklung macht wirklich Spaß, genau wie Prison Architect. Ich kann jedem Simulation-/Tycoon-Fan Prison Architect nur wärmstens empfehlen!