Starship Troopers Basenverteidigung selbst erleben – Space Nomads

Starship Troopers Basenverteidigung selbst erleben – Space Nomads
Ersteindruck
3.5

Mit Space Nomads dringt demnächst ein weiteres Spiel auf den Markt, welches den Basisbau und dessen Verteidigung als Aufgabe sieht. Auch wenn die aktuellen Entwicklungen wie Castle Story, Forsaken Fortress (nur SP-Modus) oder Roam einen ähnlichen Ansatz fahren, so sind sie doch an einigen Stellen unterschiedlich und vor allem besitzt jedes der Spiele seinen eigenen Charme, sein eigenes Setting und seinen eigenen Artstyle. Space Nomads konzentriert sich dabei auf den Weltraum bzw. fremde Welten/Planeten.

Der Spieler landet in einer Raumkapsel auf einem fremden Planeten und muss dort ab sofort ums Überleben kämpfen. Ziel in Space Nomads vom Entwicklerteam Loading Studios  ist es so viele Nächte wie möglich zu überleben und sich dabei eine eigene Basis aufzubauen. Im ersten Augenblick hat mich das sehr an den Film Starship Troopers erinnert. In einer Szene des Films kämpfen die Truppen in einer kleinen Basis gegen anrollende Gegnerhorden und müssen sich dabei gegen immer mehr und unterschiedliche Kreaturen verteidigen. So ähnlich fühle ich mich in Space Nomads, welches aber auch ein entferntes Ziel besitzen soll: Die Flucht von diesem Alienplaneten. Wie das von Statten geht ist allerdings ein Geheimnis.

SpaceNomads_ss2_enviro

Das schöne an Space Nomads sind die leicht surrealen, skurril anmutenden Welten, die per Zufallsgenerator erstellt werden. Eine ziemlich triste aber einen irgendwie in den Bann ziehende Welt gilt es zu erforschen und zu besiedeln. Überall auf dem Planeten findet man Ressourcen, mit denen man an der Raumkapsel Waffen, Geschütztürme, Minen und vieles weitere herstellen kann. Der Forscher- & Crafting-Aspekt soll dabei nicht zu kurz kommen. Man kann Rezepte finden/erforschen und so weitere Gegenstände herstellen. Auch Pflanzen und andere Dinge sind mit einem Scanner analysierbar. Dieser sagt einem anschließend ob man das Gefundene gebrauchen kann oder nicht. Während man diverse Erze/Steine/Pflanzen abbaut können schonmal “Bugs” (immer wieder finde ich mich in Gedanken bei Starship Troopers) aus dem Erdreich kommen. Diese sollte man schleunigst beseitigen, um nicht selbst das Zeitliche zu segnen.

Das Spiel zählt während des Spielens die Tage, die man überlebt hat. In jeder Nacht greifen Gegnerwellen die Raumkapsel an, an der man gestartet ist. Es heißt also beim Tagesausflug immer auf die Uhr zu schauen, denn im Dunkeln kommen die Bugs aus allen Richtungen. Selbstverständlich kann sich eine gut ausgebaute Basis auch mal die ein oder andere Nacht alleine verteidigen, doch dazu bedarf es erst einmal einiges an Ressourcen und vor allem Geschützen. Denn ist die Kapsel einmal zerstört, endet auch das Spiel. Zurück bleibt nur eine Statistik mit getöteten Gegnern, überlebten Tagen und weiteren Informationen.

spaceNomads-minibase

Übrigens ist der Tod im Spiel nichts schlimmes. Nach 5 Sekunden kann man an der Raumkapsel neu erscheinen und hat sogar alle weit entfernt gesammelten Ressourcen nicht verloren. Dies mag unrealistisch sein, senkt aber den Frustfaktor für Leute mit Weltenbummler-Gen (mich). Zusätzlich wird es im Spiel auch Fahrzeuge geben, mit denen man auch weit entfernte Strecken an einem Tag erledigen kann.

Der Basisbau erinnert übrigens sehr an Minecraft. Man kann sich diverse Steinarten (in 3 Härtegraden) aus dem Inventar in die Actionleiste ziehen und somit seine ganz eigene Festung bauen. Unten seht ihr ein Beispiel für kreativen Basenbau.

SpaceNomads_buildingsystem_Demo

Zusätzlich bietet das Spiel genau wie die oben genannten Konkurrenten einen kooperativen Mutliplayer-Modus. Dem gemeinsamen Basisbau steht also nichts im Wege und man kann sich gemseinsam Nacht für Nacht mit den Bugs anfreunden. Ebenso bietet das Spiel später verschiedene Umgebungstypen, um nicht immer nur in den gleichen Farbtönen umher zu irren.

In der kommenden Woche wird es zu Space Nomads auch eine Crowdfunding Kampagne geben. Falls also Interesse an einem eigenen Starship Troopers Universum besteht, der sollte die Augen offen halten.

Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Ben von den Loading Studios für die Bereitstellung der Presse-Pre-Alpha. Ein Backer ist euch sicher! ;-)

Anbei noch das letzte Multiplayer Video und der Link zum Youtube Kanal der Loading Studios.