The Flame in the Flood – Mit einem Autofloß und Survival-Hund durch die Wildnis..

The Flame in the Flood – Mit einem Autofloß und Survival-Hund durch die Wildnis..

Ein weiteres äußerst ambitioniertes Projekt das erst kürzlich gestartet ist, ist The Flame in the Flood. Entwickelt vom bisher unbekannten Entwickler The Molasses Flood beherbert die Firma neben dem Art Director von Bioshock weitere Industrieveteranen die an Halo, Guitar Hero etc. gearbeitet haben. Das muss nicht zwangsläufig zu etwas Gutem führen, klingt aber definitiv nicht verkehrt. Und das bisher auf Kickstarter präsentierte Material lässt auch keinen anderen Schluss zu, als dass hier etwas potentiell sehr interessantes entstehen könnte.

The Flame in the Flood ist ein Rogue-Lite (nicht Like) Titel, in dem das Mädchen Scout (komischer Name oder ist der Späher gemeint?) zusammen mit ihrem treuen Gefährten Aesop – ein Hund (oder auch Packesel) -durch die Wildnis rund um einen reißenden Fluss streift, der etwas zu viel Regen abbekommen hat. Dank ihres Flosses – bestehend aus Autoteilen und Brettern – reist sie von Ort zu Ort um zu überleben. Dabei sammelt sie Schrott und Nahrung und baut sich ihre eigenen Utensilien um zu überleben. Aber auch das Wetter wird einfach nicht besser, so dass man gegen Nässe und Kälte kämpft. Ihr seht, Survival steht hier mit oben auf der Genre Liste.

Der Fluss ist allerdings prozedural generiert, so dass man jedes Mal eine andere Spielwelt wiederfindet. Das Rogue-Lite Element ist hier, dass alles was im Hundegepäck abgelegt wurde auch nach dem Ableben erhalten bleibt. Somit kann man wichtige Gegenstände retten, sollte man doch mal das Zeitliche segnen. Der Fluss ist dabei nicht einfach nur ein Gewässer mit ein wenig Wald drum herum. Überall findet Scout kleine Hütten, die durchsucht werden können. Ein wenig Mythologie ist auch mit von der Partie, so dass man sich ein wenig wie bei Huckleberry Finn oder dem wirklich schönen Film Beasts of the Southern Wild fühlen darf. Auf solchen Filmen basierend ist es kein Wunder, dass die Geschichte auch ein wenig düster oder besser melancholisch ausgelegt ist. Die Welt selbst ist in erster Linie das Hinderis, das eigentlich nicht überwindbar ist. Doch der Überlebenswille soll den Spieler dazu bringen einfach so lange es geht gegen die Witterungen anzukämpfen. Ein weiteres besonderes Schmankerl ist der geplante Soundtrack. Country ist zwar bei uns nicht so beliebt wie in den USA, aber die Songs die man bisher probehören kann sind klasse. Chuck Ragan hat hier ganze Arbeit geleistet und transportiert die Stimmung der Bilder perfekt mit seiner Musik.

the-flame-in-the-flood-1

Auf Kickstarter versucht man nun 150.000 US Dollar für das spannende Projekt zu sammeln, das im Juli 2015 erscheinen soll – wenn, wie selten, alles glatt gehen sollte. Bisher sind nach 2 Tagen schon über 85.000 US Dollar von 2.500 Backern zusammen gekommen. Da man so schnell die 50% Marke geknackt hat gehe ich davon aus, dass der Titel es auch schon vorzeitig mit seiner Finanzierung schaffen sollte. Die $15 Kopien des Spiels sind leider schon aus, weshalb man $20 für das Spiel auf PC und Mac in die Hand nehmen muss. $35 bringen einem oben drauf Artbook und Soundtrack in digitaler Form. Mit $50 darf man sich über exklusive Ingame Skins für das Raft, den Hund und den Rucksack freuen, auch wenn das für mich bei einem Singleplayer-Projekt dieser Art eher sinnfrei erscheint. Aber das ist wohl Geschmackssache. Ab $70 gibt es die ersten Goodies die auch postalische Kosten mit sich bringen. So gibt es in diesem Fall einen Aufnäher, bei $100 ein Poster und bei $150 ein T-Shirt.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was das Projekt am Ende präsentiert, bin aber bei der Crew guter Dinge und muss mir schon jetzt eingestehen, dass der Titelsong und die Optik einfach bombe sind (Achtung Geschmackssache). Schaut euch einfach mal den Trailer an und genießt die schönen gezeichneten Welten mit der klasse Musik:

Related Posts

No related posts found.